Reiseberichte

Es gibt nicht viele Länder, die ein so weit gefasstes Spektrum an Erlebbarem vorzuweisen haben wie Jordanien. In den Weiten des Landes gibt es alles: Natur, Kultur, Wüste, Meer, Felsen, Architektur und einzigartige Fotomotive, die einen immer wieder in dieses Land zurückholen. Wer einmal den unerschöpflichen Reichtum Jordaniens gesehen hat, möchte im Grunde nie mehr weg.

Geschichten aus diesem Land gibt es viele – die schönsten selbst erlebten, lassen sich hier nachlesen.


Travelblog

Es gibt nur wenig gute Alternativen Jordanien zu bereisen. Entweder man gehört zu den wirklich urtypischen Globetrottern dieser Erde und zieht auf eigene Faust los. Oder aber man vertraut auf die Erfahrungen eines längst mit dem Land verwurzelten Reiseleiters und erkundet mit ihm das haschemitische Königreich am Toten Meer.

Oktober 2013 – auf den Spuren der Beduinen. Eine einzigartige Fotoreise durch Jordanien!

Auf der Suche nach der besonderen Perspektive und dem persönlichen Blickwinkel auf traumhaft schöne Motive haben wir im Sand gelegen, sind auf Felsbrücken herumgeturnt, haben Canyons erkundet und altehrwürdige Gemäuer aus der Kreuzritterzeit erforscht. Wir waren zu Gast im Beduinenzelt und haben uns in Petra in die Zeit der Nabatäer zurückversetzt gefühlt. In Amman standen wir dann plötzlich der Moderne gegenüber und haben im Gegensatz dazu in der Wüste unterm Sternenzelt geschlafen. Es wurde fotografiert und experimentiert, ernsthafte und weniger ernsthafte Diskussionen geführt und viel gelacht. Und dabei haben wir auch ein ganz wichtiges arabisches Wort gelernt: „Yalla!“ (Los geht’s!)

Kameltrekking Ansicht des Klosters Ed-Deir in Petra Vor Sonnenaufgang im Wadi Rum Die Karawane zieht weiter

Wir waren auf der Suche nach dem ganz besonderen Licht, und wir sind mit jeder Menge Sand in den Taschen zurückgekehrt. (Leider auch mit dem ein oder anderen Körnchen auf unserer Linsen und in der Kamera selbst.) Der Freude hat dies keinen Abbruch getan und so wurden viele, viele Bildern auf Speicherkarten und Festplatten gebannt.

Jordanien in der Flasche, Madaba Fotoperspektiven Farbige Felsformationen Sonnenuntergang im Wadi Rum

Es waren wirklich tolle Momentaufnahmen dabei und Erlebnisse, die in Erinnerung bleiben werden. Liebe Fotografen, es hat großen Spaß gemacht, mit Euch in Jordanien unterwegs gewesen zu sein – am liebsten würde ich gleich wieder losziehen… „Yalla!“

Eure Sandra Petrowitz


Fotoblog

Tatsächlich… es gibt sie noch, die ausgefallene Reise in all dem unüberschaubaren Angebot. Sollte sich also die Möglichkeit bieten, heißt es nicht lang überlegen, sondern sofort buchen – beispielsweise eine Fotoreise nach Jordanien, wie wir sie erlebt haben!

Oktober 2012 – aus Fotografen werden Freunde. Jordanien mit der Kamera entdecken!

Mit tollen Bildern und unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck sind wir vor wenigen Tagen von der Jordanien-Fotoreise zurückgekehrt. Neben eindrucksvollen Momenten in Petra und im Wadi Rum waren es vor allem die Begegnungen mit den Jordaniern, die uns begeistert haben – sei es mit Sami, dem „Wüstenkönig“, den aufmerksamen Marktfrauen in Petra oder der Beduinenfamilie, bei der wir zu Gast sein durften… Auch war es wunderbar sich mit Fotografen aus demLand austauschen zu dürfen, deren Blick für das Besondere ihres Landes auch unser Auge geschult hat.

Begegnungen in Petra Blick aus dem Siq gen Himmel „Der Prinz von Little Petra“
Weltblick - Fotografen unter sich
Kurshalten mit dem Wüstenschiff Tausend und eine Nacht - Amman Fremde werden Freunde in Jerash Souvenirs, Souvenirs Perspektivenwechsel im Wadi Rum Sandstrukturen, Strukturensand

Anders gesagt – wir haben viel gesehen, viel erlebt und viel fotografieren dürfen. Herzlichen Dank an alle, die zu den zahllosen schönen Momenten der großartigen Tour beigetragen haben!

Eure Sandra Petrowitz

Anzeige: