Startseite / Reiseberichte / Reisebericht: Petra, King’s Way, Wadi Rum
  • Direkte Verbindung in den Himmel: eine etwas andere Ansicht des Klosters Ed-Deir, Petra

  • Neugierige Wüstenbewohner: Dromedare im Wadi Rum

  • Der Tag beginnt mit Tee: vor Sonnenaufgang im Wadi Rum

  • Sanddünen und Sandsteinberge im Wadi Rum

  • Zeichnen mit Licht: „Petra by Night“

  • Jordanien zum Mitnehmen: Fläschchen mit Motiven aus farbigem Sand, Madaba

  • Auf dem Obst- und Gemüsemarkt, Amman

Reisebericht: Petra, King’s Way, Wadi Rum

Fotoreise durch Jordanien – es war großartig!

Sonnenuntergang im Wadi Rum
Sonnenuntergang im Wadi Rum
Auf der Suche nach der besonderen Perspektive und dem persönlichen Blickwinkel auf traumhaft schöne Motive haben wir im Sand gelegen, sind auf Felsbrücken herumgeturnt, haben Canyons erkundet und altehrwürdige Gemäuer aus der Kreuzritterzeit erforscht. Wir waren zu Gast im Beduinenzelt und haben uns in Petra in die Zeit der Nabatäer zurückversetzt gefühlt. Wir haben das moderne Amman kennen gelernt und in der Wüste unterm Sternenzelt geschlafen. Wir haben fotografiert und experimentiert, ernsthafte und weniger ernsthafte Diskussionen geführt und viel gelacht.

Und ein ganz wichtiges Wort Arabisch gelernt: yalla! (Los geht’s!)

Auf der Suche nach der besonderen Perspektive
Auf der Suche nach der besonderen Perspektive
Wir waren auf der Suche nach dem ganz besonderen Licht, und wir sind zurückgekehrt mit jeder Menge Sand in den Taschen (ein bisschen was davon hat sich auch in die eine oder andere Kamera verirrt) und vielen, vielen Bildern auf Speicherkarten und Festplatten. Liebe Fotografen, es hat großen Spaß gemacht, mit Euch in Jordanien unterwegs zu sein – am liebsten würde ich gleich wieder losziehen… Yalla!

Text & Bilder: Sandra Petrowitz (Reiseleiterin bei DIAMIR Erlebnisreisen)